Definitionen


Social Innovations

sind gesellschaftliche Innovationen, die allen Bürgern grundlegend neue Teilhabemöglichkeiten am gesellschaftlichen Leben eröffnen – und damit auch der Wirtschaft und allen sonstigen gesellschaftlichen Einrichtungen tiefgreifend neue Entfaltungsmöglichkeiten erschließen

Social Impact Business

wurde vom GENISIS Institute for Social Business als ein Überbegriff über verschiedene Formen der Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung durch Unternehmen beziehungsweise von öko-sozial-motivierter Wirtschaft eingeführt. Social Impact Business umfasst insbesondere: Social Entrepreneurship, Social Business und Social Investment Business.

Social Entrepreneurship

meint nach dessen Initiator Bill Drayton eine sozialunternehmerische Tätigkeit, die sich innovativ, pragmatisch und langfristig für einen wesentlichen, positiven Wandel einer Gesellschaft einsetzen will. Ein Unternehmer, der eine solche Tätigkeit leitet, wird Social Entrepreneur genannt. Gebiete, auf denen sich ein Social Entrepreneur engagiert, sind zum Beispiel Bildung, Umweltschutz, Armutsbekämpfung oder Menschenrechte. Der Profitgedanke steht für Social Entrepreneurs im Hintergrund, weshalb viele dieser Unternehmer keine Unternehmen im klassischen Sinne, sondern Non-Profit-Organisationen leiten.

Social Business

definierte dessen Initiator Muhammad Yunus als Unternehmen, die einzig zu dem Zweck gegründet wurden, brennende soziale Herausforderungen zu beheben (Armutsüberwindung, medizinische Grundversorgung, Zugang zu sauberer Energie und Wasser, Zugang zu Finanzmitteln etc.) und dabei ökologisch nachhaltig sind bei fairer Bezahlung ihrer Mitarbeiter. Bei Social Businesses erhalten die Investoren keine Dividende für ihre Einlagen. Gewinne werden reinvestiert in den Gründungszweck eines Social Business.

Social Investment Business

bezeichnet - in Abweichung von der Yunus'schen Definition von Social Business - Abwandlungen, bei denen die Social Investors eine gewisse, eng begrenzte Verzinsung ihres eingesetzten Kapitals erhalten, die Hauptmotivation somit nicht beim monetären Gewinn liegt, sondern beim "Social Profit", also beim gesellschaftlichen Nutzen.

Impacts

beschreiben langfristige Veränderungen in einer Organisation oder in der Gesellschaft. Diese treten meist zeitverzögert auf und lassen sich nicht unmittelbar oder ausschließlich auf ein konkretes Projekt zurückführen. Als Impact gelten z.B. eine verringerte Arbeitslosenquote oder mehr Wirkungsorientierung bei der sozialen Investition.

Soziale Investition

Eine soziale Investition ist eine finanzielle Förderung von gemeinwohlorientierten Projekten ohne das (vorrangige) Ziel, eine finanzielle Rendite zu erwirtschaften.

Sozialer Investor

Ein Sozialer Investor möchte mit der finanziellen Unterstützung einer gemeinnützigen Organisation oder eines Sozialunternehmens einen gesellschaftlichen Mehrwert erzielen. Seine Soziale Investition kann auch eine finanzielle Rendite erzielen, diese ist jedoch nachrangig. Als Soziale Investoren werden Stifter, Spender und sozial engagierte Unternehmen bezeichnet, denen es explizit auf die Wirkung ihres finanziellen Engagements ankommt.

Sozialunternehmen

sind Unternehmen, die sich der Lösung gesellschaftlicher Probleme verschreiben, die innovativ (Soziale Innovation) und skalierbar sind und die mit unternehmerischen Mitteln arbeiten. Sie können sowohl For-Profit-Organisationen als auch als Non-Profit-Organisationen über Spenden oder öffentliche Mittel finanziert sein. Die Abgrenzung zu Social Businesses ist schwierig, da beide die gleichen Ziele verfolgen und ähnlich aufgestellt sind. Anders als Sozialunternehmen tragen Social Businesses sich in der Regel selbst.

Corporate Social Responsibility (CSR),

auf Deutsch gesellschaftliche Unternehmensverantwortung, ist ein Konzept, mit dem Unternehmen soziale, ökologische und ökonomische Beiträge zu einer nachhaltigen Entwicklung leisten. Ein Teil von CSR ist das Corporate-Citizenship-Engagement, das außerhalb des Kerngeschäfts dabei helfen soll, soziale Probleme zu lösen.

Eco Business

entstand aus dem Versuch, Ökonomie und Ökologie miteinander zu versöhnen. Ein Pionier hierfür war der Hamburger Unternehmer Georg Winter, der den Bundesdeutschen Arbeitskreis für umweltbewusstes Management (B.A.U.M.) ins Leben rief, der heute von Maximilian Gege geleitet wird. Inzwischen ist Ökowirtschaft in vielen Bereichen zu einem wirtschaftlichen Hoffnungsträger in der Weltökonomie avanciert.

Design Thinking

ist keine Design Schulung, sondern eine Schule innovativen Denkens, eine Methode zur systematischen Entwicklung von innovativen Konzepten, Produkten, Dienstleistungen. Bewährte und neue Methoden kreativer, interaktiver und interdisziplinärer Teamarbeit wurden hier zu einer Arbeitsweise zusammen gefügt, bei der in einer grundlegenden neuen Qualität Innovationen entstehen. Das Genisis Institute verwendet Design Thinking um Social Innovations zu generieren.

Social Entrepreneur

Von Social Entrepreneurs, auf Deutsch soziale Unternehmer, geht oft die Initiative für Social Businesses und Sozialunternehmen aus. Sie sind der Kopf, die treibende Kraft und das Gesicht von derartigen Unternehmen. Oft gründen sie Unternehmen aus der persönlichen Motivation heraus, eine gesellschaftliche Herausforderung beseitigen zu wollen. Social Entrepreneurs prägen Social Businesses oft sehr stark durch ihre Persönlichkeit, was bei Wachstum oder Skalierung zu Schwierigkeiten führen kann.

Social Impact

auf Deutsch gesellschaftliche Wirkung, beschreibt die langfristige Wirkung, die gemeinwohlorientierte Projekte mittels ihrer Outputs, Outcomes und Impacts erzielen. Wirkung im Sinne von Social Impact bezieht sich z.B. auf größere Bevölkerungsgruppen, eine Region oder die gesamte Gesellschaft und somit auch auf Menschen, die nur mittelbar von den Veränderungen, beispielsweise einer niedrigeren Arbeitslosenquote, betroffen sind.


Die nebenstehenden Definitionen sollen zu einem schnellen Verständnis der wichtigsten Begriffe verhelfen, die rund um Social Innovation wichtig sind. Die Definitionen stammen teilweise vom Genisis Institut, teilweise von Phineo.